WordPress Plugin Update rückgängig machen, so gehts.

Beitrag teilen:
Hands winding tape back into a cassette

Was tun, wenn ein WordPress Plugin-Update nicht so verläuft, wie du es erwartet hast? Keine Panik, wir gehen Schritt für Schritt durch, wie du ein WordPress Plugin-Update rückgängig machst und deine Website wieder in Topform bringst.

Warum sollte man ein Plugin-Update rückgängig machen?

Manchmal führt ein scheinbar einfaches Plugin-Update zu unerwünschten Effekten auf deiner Website. Hier sind einige Tipps, wenn du in dieser Situation steckst und lernen möchtest, wie du ein Update rückgängig machst.

1. Probleme nach einem Update:

Deine Website verhält sich nach einem Plugin-Update nicht mehr wie gewohnt? Das kann vorkommen, aber wir zeigen dir, wie du die Kontrolle zurückgewinnst.

2. Inkompatibilität vermeiden:

Ein Plugin-Update kann mit deinem Theme oder anderen Plugins kollidieren. Wir geben dir Tipps, wie du solche Inkompatibilitäten minimieren kannst.

3. Einfache Schritte zum Zurücksetzen:

In den folgenden Abschnitten führen wir dich durch einfache Schritte, um das Update rückgängig zu machen und deine Website wieder in den gewünschten Zustand zu versetzen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: So machst du ein WordPress Plugin-Update rückgängig

1. Deaktiviere das betroffene Plugin:

  • Navigiere zu deinem WordPress-Dashboard.
  • Gehe zu “Plugins” und finde das aktualisierte Plugin.
  • Deaktiviere es und überprüfe, ob die Probleme behoben sind.

2. Zur vorherigen Version zurückkehren:

  • Besuche die offizielle WordPress Plugin-Seite oder die Webseite des Entwicklers.
  • Suche nach der vorherigen Version des Plugins und lade sie herunter.
  • Deinstalliere die aktualisierte Version auf deiner Website.
  • Lade die vorherige Version hoch und aktiviere sie.

3. Automatisches Rollback-Plugin nutzen:

  • Installiere und aktiviere ein zuverlässiges Rollback-Plugin aus dem WordPress-Verzeichnis.
  • Gehe zu “Plugins” in deinem Dashboard und wähle das Plugin aus, das du zurücksetzen möchtest.
  • Klicke auf die Option zum Zurücksetzen oder Rollback und folge den Anweisungen.

WordPress Security Magazin

Letzte Beiträge